Seit kurzem existiert ein Marcus-Burghardt-Fanclub. Hier das erste Interview mit den Initiatoren:

Warum habt ihr euren Fanclub gegründet?

Wir interessierten uns schon einige Jahre für Radrennen. Als wir Marcus’ Eifer und Talent sahen während seiner ersten Rennen auf belgischem Boden, beschlossen wir, ihn speziell zu unterstützen. Wir fanden die Gründung eines Clubs für ihn eine gute Idee und inzwischen spornen wir ihn schon fünf Jahre an.

Es gibt schon viele große belgische Profis. Was ist eure Beziehung zu Marcus als deutschem Radfahrer?

Wir unterstützen auch belgische Rennfahrer, aber wir sind vor allem für Marcus. Vor Wettkämpfen kommt er meistens für ein kurzes Gespräch zu uns. Das finden wir sehr toll.

Wie viele Wettkämpfe verfolgt ihr so pro Jahr? Und welche Rennen habt ihr am liebsten?

Soviel wie möglich! Alle klassischen belgischen Radrennen. Paris-Roubaix und das Amstel Gold Race stehen auch auf unserem Programm. Dieses Jahr werden wir auch die zweite Woche der Runde von Frankreich mitverfolgen. Hoffentlich startet BMC mit Marcus! Wenn alles gut geht, sehen wir die Radfahrer durchschnittlich zwölf Mal während eines Rennens. Wir haben alle Radrennen gern; wenn wir eins wählen müssten, dann wäre Paris-Roubaix unser Lieblingsrennen.

Wenn Marcus einen großen Klassiker wie Paris-Roubaix gewinnen würde, was würdet ihr dann machen?

Eine Party! Eine echte Stammkneipe für unsren Fanclub haben wir noch nicht, aber falls das mal passiert, müssten wir uns eine suchen. Als Marcus Gent-Wevelgem gewonnen, hat saßen wir ganz gespannt in unserem Sessel. Das war eines der wenigen Radrennen das wir verpasst haben. Unsrer Freunde haben uns gratuliert und wir waren natürlich sehr stolz auf Marcus’ Sieg.

Gibt in eurer Heimatstadt einen Ort wo die Radrennen übertragen werden?

Radrennen gehört wie Fußball zu unsrer Sportkultur. Alle wichtigen Rennen werden im Fernsehen übertragen; von Paris-Nizza bis zu kleineren Rennen wo doch einige wichtige Mannschaften teilnehmen. In allen Kneipen kann man die Radrennen im Fernsehen sehen und oft wird auch eine Prognose organisiert die das ganze Radsportjahr läuft.

Wie verfolgt ihr die meisten Rennen im Ausland?

Das Amstel Gold Race und Paris-Roubaix verfolgen wir mit dem Auto. Diese Rennen sind für uns eine große Herausforderung, denn die Strecke ist uns unbekannt. Die Runde von Frankreich verfolgen wir eine Woche mit dem Wohnmobil. Andere Rennen wie zum Beispiel Tireno-Adriatico verfolgen wir im Fernsehen oder übers Internet.

Wie findet ihr Marcus’ Meinung zu Doping und seine Forderung dass jeder konsequent und überall kontrolliert werden sollte?

Natürlich sind wir wie Marcus radikal gegen Doping! Leider wird es immer wieder Betrüger geben. Außerdem werden verbotene Produkte immer schwieriger zu entdecken sein.

Marcus hat sein eigenes Jugendteam das er selbst unterstützt. Wie findet ihr das?

Es ist schön dass Marcus sich für die Jugend einsetzt. Es muss vor allem toll sein dass sie ein Beispiel haben dass sie bewundern können und von dem sie viel lernen können. So eine Initiative kann einfach nur unterstützt werden. Wer weiß, vielleicht können dadurch Talente für den Profisport gewonnen werden.

 

 

>> Sponsoren